Ein kleines Reisemärchen

Es war einmal eine Familie mit zwei Kindern. Sie liebten es sehr, ihren Urlaub an heimischen Küsten zu verbringen. Kurze Wege und schöne Strände können schließlich faszinieren. Und das Buddeln im Sand, das (beinahe!) Entdecken von Bernsteinschätzen, das Zählen vorbeifahrender Boote sowie das Suchen nach Küsschenwachen haben wirklich traumhafte Erinnerungen geschaffen.

Doch plötzlich zog es sie in die Ferne. »Warum nicht einmal weiter weg? Fern von zu Hause ist es vielleicht doch auch ganz nett«, sprachen sie.

Gesagt, getan. Flugzeug bestiegen. Und siehe da: Ihr Wille wurde erhört, es ging weit weg.

Und dieses war gar nur die erste Etappe. Zum Stopp-over nach Hong Kong, wie man es weltmännisch auch nennen könnte. Aber so einen Formulierungsunfug macht unsere Familie ja nicht.

»Am Ende zählt, was hinten rauskommt«, sagten stattdessen schon ganz andere Herren. Für unsere kleine Reisefamilie kam das hier:

Sehr feine Sache. Sie kamen, sahen und staunten. Irgendwo in Australien. Und wenn sie nicht heimgekehrt sind, dann reisen sie noch heute. Oder berichten vielleicht noch ein wenig davon.