Kategorien
podcast

Auf die Ohren: Folge 16 der Büchergefahr

Büchergefahr, Folge 16: Experimente

Kurz vor den Feiertagen geht es auch im Podcast des Hauses sehr besinnlich zu.

Ganz konkret sieht das so aus, dass ich mich etwas launisch über den aktuellen Zustand der Nachrichtenlage und unreflektierten Berichterstattung auslasse. Das ist natürlich alles sehr dramatisch, vor allem, wenn es um die Welt des Veröffentlichens von Texten geht, also um die Welt der Dichter und Denker. Manchmal scheint das Dichten darin schöner als das Denken. Ich prangere es an. Und liefere zumindest eine kleine Alternative zur ablenkenden Selbstbeschäftigung.

Bitte hier entlang →

Kategorien
podcast

Auf die Ohren: Folge 15 der Büchergefahr

Folge 15 des Büchergefahr-Podcasts

Der Podcast des Hauses äußert sich zur derzeit laufenden Frankfurter Buchmesse, ohne diese auch nur ein einziges Mal zu erwähnen. Das ist Kunst. Oder Ahnungslosigkeit.

Auf jeden Fall geht es dieses Mal um Verlage, um innovative. Es geht darum, dass diese gern totgeredet werden, auch hier auf dem Kanal. Und es geht darum, dass sie trotzdem recht lebendig sind. Und dass das gut so ist.

Bitte hier entlang →

Kategorien
podcast

Auf die Ohren: Folge 14 der Büchergefahr

Büchergefahr Folge 14: Visionen

Der Podcast des Hauses ist jetzt auch endlich aus dem Sommerurlaub zurück. In gewohnt knapper Art und Weise geht es in dieser Folge darum, die Gedanken ruhig mal wieder etwas weiter schweifen zu lassen und dem Alltagstrott mit seinen Ängsten und Sorgen nicht zu viel Spielraum zu geben.

Und wer sich das trotz der gebotenen Kürze nicht anhören möchte, kann von mir aus auch in Ruhe auf die Links in den Shownotes klicken. Die sind auch alle sehr lesenswert. Also, nun ja, fast alle.

Kategorien
podcast

Auf die Ohren: Folge 13 der Büchergefahr

Folge 13 der Büchergefahr: Crowdfunding

Im Podcast des Hauses wird jetzt Geschichte geschrieben. Denn mal im Ernst: Wer hat schon einmal davon gehört, dass jemand aufgrund eines Kommentars im Internet seine Meinung geändert hat? Eben.

Aber hier ist es passiert. Noch in der letzten Folge habe ich das Crowdfunding für Bücher belächelt. Aber ich habe mich eines besseren belehren lassen. Kiki Thaerigen ist nicht nur eine feine Illustratorin und Designerin, sie ist auch noch rhetorisch so geschickt, dass sie mich informiert, aufgeklärt, belehrt und überzeugt hat, dass es durchaus valide Anwendungsfälle für so ein Crowdfunding von Texten geben kann.

Und genau darum geht es in der neuen Folge der Büchergefahr. Viel Spaß!