Kategorien
auf die ohren aus dem regal

Gehört: Project Weisser Jade von Alex Lukeman

Wie die Zeiten sich doch ändern. Früher war es in Spiongedramen normal, dass die guten Nordamerikaner gegen die bösen Russen agierten.

Heute halten sich die Amerikaner weiterhin für die Guten, streiten sich aber mit den Chinesen als Gegenspieler.

So auch hier beim Project Weisser Jade von Alex Lukeman (Übersetzung von Alok Avasthi). Bei diesem geht es um einen alten Schatz, der zwar von den Chinesen stammt, zwischendurch jedoch verloren ging und ihnen jetzt natürlich nicht wieder zufallen soll. Denn: Sie sind die Bösen, siehe oben.

Damit man den Chinesen diese Rolle abkauft, planen einige von ihnen erstmal einen Militärputsch. Den gilt es natürlich zu verhindern. Darum kümmern sich zum Glück die guten Amerikaner.

Hauptsächlich sind zwei Protagonisten aktiv: Nick Carter als alter Hase und erfahrener Agent sowie Selena Connor als intelligente Sprachwissenschaftlerin, die durch einen Mord an ihrem Onkel in die Geschichte gezogen wird.

Es entwickelt sich ein temporeicher Wettlauf beider Seiten bei der Jagd nach dem Schatz und dem Kampf um den Putsch. Dabei geben sich alle wenig gegenseitige Gnade, sind die Wendungen und Hindernisse trickreich und überraschend. Obwohl schnell klar ist, wer am Ende siegreich aus der Schlacht hervorgehen wird, bleibt die Erzählung spannend und unterhaltsam.

Einen guten Anteil daran hat sicher Michael Schrodt. Er liest das Hörbuch und macht das auf eine sehr angenehme und doch unauffällige Art und Weise.

Eine Empfehlung, wenn man sich für Spionagethriller mit klaren Feinbildern begeistern kann.