Eine kurze Geschichte: Jacks Villa

Hat hier nicht kürzlich jemand gesagt, dass Geschichten immer gehen? Ja, klar. Das war ich sogar selbst. Und es stimmt ja auch, Geschichten gehen schließlich immer.

Ich war daher mal so frei und habe eine solche vorbereitet:

Jacks Villa

Die Geschichte habe ich zur Abwechslung mal nicht aus diesem Blog geholt. Das ist auch sehr gut so. Denn sie passt hier überhaupt nicht her. Wir sind hier schließlich auf dem Familienkanal. Und für den ist die Geschichte nicht gedacht. Sie ist jugendfrei, keine Angst. Wir wollen schließlich glaubwürdig bleiben. Aber es geht doch immerhin um das Zusammenspiel von Leuten, die keineswegs nett und freundlich miteinander umgehen. Da wird eingesperrt. Da wird gefoltert, wenn auch nur hinter den Kulissen. Da wird gejagt, verfolgt und gefangen genommen.

Ich sag’s mal so: Die Geschichte ist eine Art Hinweis darauf, in welche Richtung das nächste Buch vielleicht gehen könnte. Wenn es denn jemals ein nächstes Buch geben wird, versteht sich.

Dann mal viel Spaß.