Resümee zum Jahresende

Kreis im Strand

Die Familie hängt ein wenig im Entspannungsland ab. Irgendwie muss man das Jahr schließlich ausklingen lassen. Und sind wir mal ganz ehrlich: Entspannt geht das doch am allerbesten. Stress machen wir uns schließlich den Rest des Jahres schon genug. Also sind wir am Strand und lassen uns vom Wind ordentlich den Kopf freipusten. Dabei gleitet der Blick über den weiten Sand, erfasst drollige, kreisförmige Muster und erhascht gelegentlich den einen oder anderen Bernstein. Genau genommen handelt es sich dabei natürlich nur um mehr oder weniger große Staubkörner, die irgendwann in ihrem Leben auch schon mal neben einen Bernstein geweht wurden. Aber es ist natürlich der Wille der zählt und dieser Wille sagt: Bernstein!

Dabei sind es kurioserweise vor allem die Damen der Familie, welche in gebückter Haltung zwischen Düne und Wellen herumstreunen. Wir Männer stehen eher stoisch ruhig daneben, gucken schlau, pusten die Haare aus dem Gesicht und machen sonst wenig. Das scheint soweit auch vollkommen in Ordnung. Alle wirken recht zufrieden mit der Situation. Bis der Sohn irgendwann etwas unruhig mit dem Fuß im Sand schabt, den Blick auf das Meer hinaus schweifen lässt und recht trocken anmerkt:

Tja. Mein ganzes Leben. Schon so lange. Und ich habe noch nicht einen einzigen Bernstein gefunden.

Das ist hart, in der Tat. Ich sage jedoch erst einmal nichts weiter dazu, sondern lege ihm nur kurz zum Trost einen Arm um die Schulter. Immerhin steht jetzt ein neues Jahr bevor. Wir planen auch dafür wieder genügend Möglichkeiten zum Bernsteinsuchen ein, keine Frage.

Und damit wünschen wir hier vom Clan hinter diesem Blog allen Lesern nicht nur ein frohes neues Jahr, sondern auch viele feine Vorsätze und Chancen, diese hübsch wahr werden zu lassen.