Ersatzbeschäftigung

Der Mann von heute ist ein ganz moderner. Und er darf es meistens sogar ganz legal sein. Kaum einer guckt ihn mehr blöd dafür an. Sogar bei der Geburt ist er dabei. Oftmals. Bis auf die paar Ausnahmen, die sich das entweder nicht zutrauen, es tatsächlich nicht verkraften oder sich auf die alten Werte besinnen und statt im Kreißsaal dumm im Weg herum zu stehen lieber draußen im Wald auf Mammutjagd gehen. Der Rest, der atmet mit und überlegt, wann er sich am geschicktesten seinem mitgebrachten Lunchpaket widmen kann.

Und da selbst der moderne Mann von heute weder den schönen Kugelbauch durch die Gegend schieben kann, noch eine wirklich aktive und produktive Rolle beim eigentlichen Gebärvorgang zu übernehmen in der Lage ist, kann er entweder vollkommen sinnfrei herum tollen und sich vom Zeugungsschmerz erholen oder er sucht sich Ersatzbeschäftigungen. Wie zum Beispiel das Ausfüllen von Elterngeldanträgen. Die sind noch nicht mal ein Jahr alt und schon ganz toll, heiß begehrt und als hochkomplexe Geschöpfe bekannt, die offenbar den aktuellen Gipfel der Formularevolutionsgeschichte darstellen und in dieser Rolle einen der Grundsteine der aktuell katastrophalen Demographieentwicklung bilden.

Da hat der moderne Mann von heute natürlich Respekt. Schon bevor er auch nur einen Blick in das werte Formular geworfen hat. Bis er dann irgendwann all seinen Heldenmut zusammen nimmt und sich daran macht, das Formularungetüm zu bezwingen. Kaffee gemacht. Kugelschreiber gezückt. Papier ausgebreitet. Kugelschreiber angesetzt. Fertig.

Fertig? Fertig! Nach gefühlten zehn Minuten und realen fünfzehn. Fünf sind wohl dafür drauf gegangen, dass der moderne Mann von heute ernsthaft über seinem in das Formular einzutragende Geburtsdatum sinniert und überlegt, ob es ihm sagen will, dass er irgendwann in der letzten Zeit klammheimlich zum alten Eisen mutiert ist. Nur gut, dass diese Sinnierphase nicht gar zu lange dauert. Für fünf Minuten war es gerade noch erträglich.

Formularmammut erledigt. Warum nur habe ich das Gefühl, dass es im Kreißsaal nicht so sanft ablaufen wird?